SPD Vaihingen / Rohr

SPD VAIHINGEN / ROHR

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderats- und Regionalwahl 2024

Wir haben vier kompetente und engagierte Kandidatinnen und Kandidaten auf der Stuttgarter SPD-Liste!

 

Listenplatz 15: Dr. Nina Pucciarelli

Vaihingen | 38 Jahre | Kita-Gründerin /Erziehungswissenschaftlerin

Mein Statement: Ich setze mich für die Belange von Frauen, Familien und Kindern in Stuttgart ein.

Dazu gehört die Schaffung von ausreichend KiTa-Plätzen, die Unterstützung von (ehrenamtlichen) Organisationen und Vereinen, die für eben jene Gruppen täglich Anlaufstelle sind und das Anstoßen von Kinder- und Jugendbeteiligungsprozessen.

 

Listenplatz 17: Teslime Acar

Vaihingen | 45 Jahre | Dipl.-Sozialwirtin, Gerichtsdolmetscherin

Mein Statement: Ich möchte für die SPD in den Gemeinderat, weil ich meine umfangreichen Erfahrungen u.a. als Bezirksbeirätin in die Gemeinderatsfraktion einbringen und als starke weibliche Stimme die Fildervororte vertreten möchte. Ich möchte eine zukunftsfähige, moderne Stadt unter Berücksichtigung einer gleichberechtigten, sozialen Stadt mitgestalten. Ich möchte dabei alle Lebenswelten mit der nötigen sozialen Sensibilität bei der Gestaltung und der Entscheidungsfindung miteinbeziehen.

 

Listenplatz 20: Frederik Niederhoff

Vaihingen | 18 Jahre | Bundesfreiwilligendienst (FSJ)

Mein Statement: Ich möchte für die SPD in den Gemeinderat, weil ich dazu beitragen will, Stuttgart zu einem besseren Ort für Jugendliche zu machen. Ich bin Fredi, absolviere mein Freiwilliges Soziales Jahr an einer inklusiven Schule und bin bei den Jusos und Falken aktiv. Daher weiß ich gut was diese Stadt noch braucht um dies Ziel zu erreichen.

 

Listenplätze 29 (Kommunalwahl) und 18 (Regionalwahl): Sigrid Beckmann

Vaihingen | 57 Jahre | Pädagogin

Mein Statement zu Stuttgart: Ich möchte für die SPD in den Gemeinderat, weil ich für Ausdauer und Kontinuität in der Umsetzung von Projekten stehe, welche ich mir in 30 Jahren Erfahrung als Vorsitzende des Bürgervereins Dachswald angeeignet habe. Auch als Sprecherin des Bezirksbeirates von Vaihingen habe ich gelernt den Menschen zuzuhören und auf ihre Belange einzugehen. In den heutigen, unruhigen Zeiten, ist es mir wichtig, den Menschen Beständigkeit zu geben.

Mein Statement zur Region: Ich möchte für die SPD in die Regionalversammlung, weil ich mitgestalten, zuhören und meine 30 Jahre Lokalerfahrung als Vorsitzende des BVD und im Bezirksbeirat Vaihingen, „vergrößern“ möchte. Das „Kleine“ weitertragen in die Entwicklung von Landschaftsrahmenplanungen, Regionalverkehrspläne und in den Schienenverkehr.

Ein Appell für Frieden und Nachhaltigkeit: Rückblick auf Politik in der alten Kelter

Ein Appell für Frieden und Nachhaltigkeit: Rückblick auf das politische Treffen in Stuttgart-Vaihingen

Am Freitag, dem 5. April, versammelten sich politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger in der alten Kelter von Stuttgart-Vaihingen, um am politischen Treffen in der alten Kelter teilzunehmen. Unter der Leitung von Dr. Nina Pucciarelli wurde das Thema des Abends, "Frieden in Europa", diskutiert, und als Gastredner trat der renommierte Prof. Dr. Ernst-Ulrich von Weizsäcker auf.

Aktuelle Probleme und Perspektiven der S-Bahn

Politik in der alten Kelter: Erstes Treffen des Jahres 2024

Am Freitag, den 16. Februar, fand das erste und zahlreich besuchte Treffen zur "Politik in der alten Kelter" im Jahr 2024 statt. Die Veranstaltung wurde von Teslime Acar eröffnet, unserer Kandidatin auf Listenplatz 17 für die kommende Gemeinderatswahl.

Ein Höhepunkt des Treffens war der Vortrag von Thomas Leipnitz, der die aktuellen Probleme und Perspektiven der S-Bahn darstellte. Als Experte auf dem Gebiet des öffentlichen Verkehrs brachte Leipnitz wertvolle Einblicke in die Herausforderungen und Chancen, mit denen die S-Bahn Stuttgart konfrontiert ist.

Das Treffen zur "Politik in der alten Kelter" erwies sich erneut als wichtige Plattform für den Dialog zwischen den Bürgern und der SPD Vaihingen/Rohr. In einer Zeit, in der die lokalen Herausforderungen vielfältig und komplex sind, zeigt das Engagement der Bürgerinnen und Bürger für politische Diskussionen die Stärke unserer Demokratie. Wir freuen uns auf weitere "Politik in der alten Kelter".